SCHLOSSHOF 2012

geoko-web

“Mozart – Boccherini – Zinzadse”
GEORGISCHES KAMMERORCHESTER Ingolstadt
Samstag, 30. Juni 2012, 19.00 Uhr
Schloss Krickenbeck

Am letzten Tag des Juni 2012 hat der Kulturkreis seinen Besuchern ein im wahrsten Sinne ganz großes Kammerorchester vorgestellt. Die 25 !!! Musiker des “Georgischen Kammerorchesters Ingolstadt” unter ihrem Dirigenten Darko Butorac gaben ein grandioses Gastspiel im Innenhof von Schloss Krickenbeck. Und während es in ganz Deutschland gewitterte, schien in Krickenbeck die Sonne von einem strahlend weiß-blauen Himmel. Was für ein Abend, durch den eine äußerst charmante Evi Weichenrieder mit leichter Hand führte. Und das Publikum folgte ihr nur zu gerne bis zum Schlussapplaus nach drei Zugaben mit “Standing Ovations”.

DAS PROGRAMM:

Mozart:
Ouvertüre zu “La finta giardiniera” KV 196
Sinfonie Nr. 29 in A-Dur KV 201
Divertimento in D-Dur KV 136

Boccherini:
Menuett in A-Dur G. 275
Sinfonie Nr. 6, op. 12 Nr. 4 “Il casa del diavolo”

Zinzadse:
Fünf georgische Miniaturen für Streichorchester

butoracDarko Butorac

Von der Presse für seine außerordentliche Energie und Musikalität gefeiert, etabliert sich Darko Butorac schnell zu einem der weltweit gefragtesten jungen Dirigenten. Nach seinem Debut bei Belgrade Philharmonic im Januar 2011 folgte eine sofortige Wiedereinladung zum Eröffnungs- und Abschlusskonzert der Saison 2011/2012. Darüber hinaus wird er in der Saison 2011/2012 sein Debut bei der Tallin Sinfonietta geben und erneut bei Charleston Symphony Orchester und Orchestra Seattle/Seattle Chamber Singers am Pult stehen.
In Nordamerika war Butorac als Gastdirigent bei zahlreichen Orchestern zu erleben. In Europa dirigierte er unter anderem das Trondheim Symphony Orchestra . Jährlich ist er als Dirigent des Giuseppe Verdi Orchestra von Parma beim Fidenza Opera Festival in Italien. Butorac gewann 2004 den 4. Vakhtang Jordania Dirigentenwettbewerb als einer von 24 Teilnehmern aus 17 Ländern.
Seit 2007 leitet Maestro Butorac das Missoula Symphony Orchestra als Chefdirigent und errang mit diesem Orchester durch eine Erweiterung des Repertoires und vielfältige Programmgestaltung hohe Anerkennung. Zum Missoula Symphony Orchestra lud er unter anderem renommierten Solisten wie den Geiger Robert McDuffie, die Pianisten Stewart Goodyear und Antonio Pompa-Baldi oder den Klarinettisten Jon Manasse ein. 2004 wurde Butorac zum Assistenzdirigenten des Aspen Opera Theatre Center ernannt und arbeitete in dieser Funktion mit Julius Rudel und Arnold Oestman. Eine intensive Zusammenarbeit verbindet ihn auch mit dem Brevard Music Center, dem Aspen Festival, der Indiana University und der University of Toronto. Als Mentoren unterstützen ihn David Effron, Jorma Panula und David Zinman.