EV. HOFKIRCHE 2015

duolucido
Im Spannungsfeld zwischen Klassik, Jazz und Tango
“Duo Lucido” (Harfe & Geige)
SAINT SAENS – MASSENET – PIAZZOLLA – CHERTOK
Samstag, 21. März 2015, 19.00 Uhr
Ev. Hofkirche | Nettetal-Kaldenkirchen
Eintritt: € 10,-

 

 

PROGRAMM:

  • C. Saint Saens

Le Cygne – Fantasie Op. 124

  • G. Massenet

Meditation from “Thais”

  • A. Piazzolla

Estaciones Portenas – Tanti anni prima – Rio Sera – Oblivion – Tango Suite

  • P. Chertok

Around the clock

(Änderungen vorbehalten)

 

cunego1_2

ASSIA CUNEGO
ist eine Harfenistin, die immer wieder Sonderwege beschreitet. Sie spielt mit einem einzigartigen Spektrum an Klangfarben, ihre Musikalität und Interpretation sind zugleich werkgetreu und höchst individuell. Sie verwendet viele unterschiedliche selbstentwickelte Spiel und Abdämpftechniken, die ihr ermöglichen frei, sauber und vielseitig zu spielen. Ihr Repertoire reicht von der barocken bis zur klassischen Musik, von der Romantik zur modernen und neuen Musik, bis hin zu Jazz, freier Improvisation und sakraler Musik.

Geboren 1983 in Italien, schloss sie ihr Harfenstudium als 18-Jährige mit Auszeichnung ab. Mit zwanzig Jahren absolvierte sie die Meisterklasse bei Prof. Gisèle Herbet in Würzburg. Sie gewann erste Preise und Stipendien bei vielen internationalen Musikwettbewerben. Seit ihrem 19. Lebensjahr ist sie Jurorin in verschiedenen Harfenwettbewerben.
Über 2000 Solo-Konzerte gab sie in ihrer künstlerischen Laufbahn. Sie gibt regelmäßig Meisterkurse europaweit und ist Dozentin am Musikseminar MenschMusik in Hamburg. 2009 gründete sie die harpACademy in Norddeutschland für Meisterkurse, Wettbewerbe und Konzerte. Seit 2013 leitet sie eine private Berufsausbildung und ein Internat für begabte Jugendliche – ein derzeit einzigartiges Projekt.

 

kohlhepp_2

RIKE KOHLHEPP
ist eine Geigerin, die sich aus der Gegenwart das Vergangene, das Geschichtliche erschließt. Oder: ihr Spiel ist durch die jahrelange Arbeit an der musikalischen Improvisation so gegenwärtig, dass sich diese Tugend auch in ihrer Interpretation wiederfindet, – in allen Stilen.
Rike Kohlhepp ist 1967 in Süddeutschland in einer musikalischen Familie geboren und studierte Violine bei Werner Heutling, Conrad von der Goltz und Kolja Lessing. 2006 nominiert beim 6. Nachwuchsforum der Gesellschaft für Neue Musik. Rege Konzerttätigkeit in Europa. Viele interaktive Projekte: Ausstellungen, Lesungen, Performances, Tanzaufführungen, LandArt. Soloprogramme mit eigenen Kompositionen. Verschiedene Kammermusikensembles. 2014: Zusammenarbeit mit dem Regisseur Dieter Bitteli in WASSER BRENNT; Hommage an Andrej Tarkowsky.
Ausbildung ihrer Stimme bei Franziska Lehmann- Pache und Susanne Eisch. Die Idee, die Stimme gleichzeitig zu ihrem Geigenspiel einzusetzen, birgt besondere, sehr individuelle klangliche Möglichkeiten für ihre eigenen musikalischen Kreationen. Sie lebt in Stuttgart und gehört zum Kollegium von balance – forum für musik. Sie unterrichtet Violine, Viola, Kammermusik und Improvisation.