EV. HOFKIRCHE 2013

WELTHITS DER KLASSIK

 

Ogtay-Zeynalov-Schubert (Geige)
Tamilla Guliyeva (Flügel)
Freitag, 07. Dezember 2012, 19.00 Uhr
Ev. Hofkirche | Nettetal-Kaldenkirchen

Für seine neue Konzertreihe “Klassik in der Kirche” hatte der KDW die beiden Solisten Ogtay Zeynalov-Schubert und Tamilla Guliyeva aus Aserbaidschan eingeladen. Das Publikum in der gut besetzten ev. Hofkirche Kaldenkirchen war von den Beiden begeistert und entließ die Künstler nach dem Konzert erst nach 2 Zugaben in die Adventnacht.

Mit 6 Jahren begann Ogtay mit dem Geigenspiel und gewann bereits mit 8 Jahren verschiedene Musikwettbewerbe, ein Jahr später auch einen Wettbewerb vergleichbar mit “Jugend musiziert”. Mit 13 Jahren wurde er Solist des staatlichen Symphonieorchesters Aserbaidschan.

Ab 1996 studierte er an der Musikakademie Baku und bekam gleichzeitig eine Festanstellung beim dortigen Philharmonischen Kammermusikorchester. Mit 22 Jahren absolvierte er sein Magisterstudium mit Auszeichnung. Zugleich nahm er an einer Meisterklasse von Mstislav Rostropovich teil. Auf dessen Empfehlung und mit Unterstützung des Staatspräsidenten von Aserbaidschan erhielt er 2003 ein Stipendium in Deutschland. Er studierte er an der Folkwang-Universitaet Essen bei Professorin N.Jashvili und gibt seitdem als Solist in Begleitung der Pianistin Tamilla Guliyeva Konzerte.

Tamilla Guliyeva wurde 1976 ebenfalls in Aserbaidschan geboren und erhielt bereits mit sechs Jahren ersten Klavierunterricht. Sie besuchte die Musikakademie in Baku und schloss ihre Ausbildung mit Auszeichnung ab. Während ihrer Studienzeit war sie Preisträgerin bei diversen nationalen und internationalen Wettbewerben, u.a. gewann sie den Titel des besten Korrepetitors. Sie erhielt ein Stipendiat der internationalen Stiftung „Neue Namen“ und „GNTA“ und vervollständigte ihre musikalische Entwicklung mit dem Abschluss des Konzertexamens.

Tamilla Guliyeva setzte ihr Studium an der Folkwang-Hochschule in Essen bei Prof. Michael Roll fort und erwarb 2007 ihr Konzertdiplom. Weitere Vertiefung ihrer musikalischen Fähigkeiten erhielt sie bei Meisterkursen von Naum Shtarkman, Bella Davidovich, Mstislav Rostropovich, Tabea Zimmermann, dem Fauré Quartett und dem Minguet Quartett.

Tamilla Guliyeva gab zahlreiche Recitals und trat als Solistin mit Symphonieorchestern und als Kammermusikerin in unterschiedlichen Ensembles in Aserbaidschan, Russland, Frankreich, Österreich, Spanien, Italien und Deutschland auf, u.a. mit dem Max-Reger-Quartett. Neben der klassischen Musik spielt sie auch gerne Jazzimprovisationen.

Das Programm der beiden Musiker umfasste Werke von Tschaikowski (Meditation), Ravel (Tzigane), Prokofiev (Waltz from Cinderella), Eugen Ysaye (Sonate für Violine solo op. 27 Nr. 3 Ballade), Brahms u.a. Komponisten.